Weingut

Sieben Generationen,

sieben Leben,

sieben Mal HerzBlut.

 

Der Wein vom  Schützenhof reift von Jahr zu Jahr - auch an Erfahrung. Das Gut am Fuße des Eisenbergs wird seit 1816 als Familienbetrieb geführt.

Das Weingut Schützenhof in Deutsch Schützen am Fuß des Eisenbergs wird seit 1816 als Familienbetrieb geführt. Schon seit 1952 füllt man unverfälschte Charakterweine in Flaschen. Das Hauptaugenmerk liegt beim Rotwein und dabei vor allem auf den Sorten Blaufränkisch und Pinot Noir. Aufgrund des illyrischen Klimaeinflusses, welches sich durch heiße Tage und kalte Nächte auszeichnet, ist ebenso der Weißwein ein großes Thema. Alle Weine zeichnen sich aufgrund dieser Wetterbedingungen durch eine kühle Präzision und Eleganz aus. Zu den Eckpfeilern des Schützenhofs gehören neben dem hohen Alter der Rebanlagen, welche teilweise 90 Jahre überschreiten, eine natürliche biologische Bearbeitung derer, sowie ein durch viel Erfahrung gewonnener Minimaleingriff in der Weinwerdung. Unterstützt wird diese begleitende Vinifikation vom im Jahr 2005 mit dem Architekturpreis des Burgenlandes ausgezeichneten Weinkeller, dieser besticht durch Transparenz und vor allem Funktionalität der minimalen mechanischen Einsatz ermöglicht, welcher den einzigartigen Charakter des Weines unterstreicht und unnötigen Aromaverlust verhindert ? einen Verlust, den man schmerzlich bedauern würde, denn das Terroir am und um den Eisenberg verleiht den Weinen eine außergewöhnliche Mineralität mit tollem Wiedererkennungswert. So aber entsteht ein kostbares Trinkvergnügen für viele Jahre. Auf voreilige Markteinführung der Produkte wird zugunsten der Ausgewogenheit und des Lagerpotenzials verzichtet, da das Kulturgut Wein seine eigenen Gesetze schreibt. Dieser reift bei Familie Faulhammer daher mindestens 12, vereinzelt auch bis zu 48 Monate und länger. Das ist unbestritten ein enormer Aufwand, der sich jedoch beim Verkosten selbst erklärt und jede Flasche zu einem Argument für sich macht.